Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst 2018 –
„Prospekt“ Kunst am Bau – Mahnmal St. Nikolai

10.06.2018

Der am Mahnmal St. Nikolai realisierte Kunst am Bau Wettbewerbsbeitrag „Prospekt“ ist eine Installation, die die Skulpturen von St. Nikolai in Szene setzt. Durch zwei Präsentationsformen, bei Tag und bei Nacht, werden dem Besucher Einblicke und Aussichten auf den Figurenschmuck des Turmes ermöglicht.

> TdA 2018_Programmheft

 

 

architektur NORD 2018

08.05.2018

Veröffentlichung von drei Projekten in der Publikation architektur NORD 2018

Kindercampus Anton-Rée-Schule, Hamburg

REWE Hammer Steindamm, Hamburg

Turnhalle Grundschule Lutterothstraße, Hamburg


architektur-NORD-2018.pdf

Eidelstedts Zentrum erfindet sich neu

19.01.2018

Veröffentlichung in der Stadtteilzeitung „hej!“
Eidelstedts Zentrum erfindet sich neu
2018 wird das Jahr der Veränderung

Architektur in Hamburg
Jahrbuch 2017/18
Kindercampus Anton-Rée-Schule

16.11.2017

Für die Grundschule Anton-Rée-Schule in Allermöhe wurde ein Erweiterungsbau mit Mensa/Multifunktionsraum, fünf Unterrichtsräumen sowie Flächen für die Ganztagsbetreuung geplant, um die gegenwärtig bestehenden zwei Standorte zusammenzulegen. Die neuen Räume und deren Funktionen sind für die Nutzerinnen und Nutzer der Grundschule von zentraler Bedeutung und werden sowohl räumlich als auch gestalterisch zukünftig den Mittelpunkt der Schule bilden. Zugleich stehen der Multifunktionsraum und die Bücherei in den Nachmittags- und Abendstunden der Nachbarschaft als Nutzflächen zur Verfügung. >über das Projekt


Jahrbuch-2017_18_Auszug.pdf

Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst 2017 –
Kindercampus Anton-Rée-Schule

07.06.2017

>über das Projekt


TdA_2017_Programmheft.pdf

Schulbaumodelle im Vergleich

15.03.2017


competition, Schulbaumodelle im Vergleich

Gute Räume für gute Bildung –
Neubau einer Mensa für die Grundschule Lutterothstraße

24.01.2017

Die bilingual ausgerichtete Grundschule in der Lutterothstraße wurde als Pilotschulprojekt zu einer Ganztagsschule ausgebaut. Das auf dem Grundstück befindliche Ensemble besteht aus einem unter Denkmalschutz stehenden Hauptgebäude von 1906/08 (Architekt Albert Erbe) und einer freistehenden Aula aus den 1960er-Jahren. Das Ensemble wurde durch einen Neubau ergänzt, der eine Mensa und einen musikpädagogischen Raum umfasst. >über das Projekt

http://www.hamburg.de/fb/sbh-newsarchiv/8006512/gute-raeume-fuer-gute-bildung-schulbau-/


Gute Räume für gute Bildung

Tag der Architektur 2016 –
Grundschule Am Schloss

11.07.2016

Auf dem Grundstück der Grundschule Am Schloß in Ahrensburg wurde für drei Nutzergruppen ein Erweiterungsbau geplant. Das Ensemble besteht aus einem denkmalschutzwürdigen Hauptgebäude aus den 1930er-Jahren und Erweiterungen aus den nachfolgenden Jahrzehnten. >über das Projekt

http://www.aik-sh.de/wp-content/uploads/Ahrensburg-Grundschule-Am-Schloss_40-41.pdf

Kindercampus
Anton-Rée-Schule

17.10.2015

Für die Grundschule Anton-Rée-Schule in Allermöhe wurde ein Erweiterungsbau mit Mensa/Multifunktionsraum, fünf Unterrichtsräumen sowie Flächen für die Ganztagsbetreuung geplant, um die gegenwärtig bestehenden zwei Standorte zusammenzulegen. >über das Projekt


Paradies für Grundschüler wächst...

Grundschule Am Schloss
Ersatz- und Erweiterungsbau

25.09.2015

>über das Projekt


Pressemeldungen – Grundschule Am Schloss

Projektion Haus Schneider
im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2015

08.05.2015

Im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2015 wurde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen für 30 Minuten eine Animation auf die östliche Fassade seines 1928 erbauten Hauses projiziert. >über das Projekt


Ankündigung im Programmheft Architektursommer 2015

small is beautiful
Ausstellung im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2012

04.06.2012

>über das Projekt


Ankündigung im Programmheft Architektursommer 2012

Junge Architekten Hamburg 2012

01.05.2012


Junge Architekten Hamburg 2012

small is beautiful
Ausstellung im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2012

01.01.2012

Im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2012 finden zur Geschichte des Ledigenhauses Vorträge, Filmveranstaltungen und eine Ausstellung statt. Ein Loop von 26 Einzelbildern – von A to Z – auf ein Gitternetz projiziert, illustriert in Bildern die Geschichte des minimalen Wohnens als assoziative Kette anhand von Beispielen des Textilen als Vorläufer des gebauten Raumes bis zu zeitgenössischen Kunstproduktionen. >über das Projekt


small is beautiful

Friedlicher Wettkampf und militärisches Training.
Eine Reise in die Geschichte des olympischen Dorfes von 1936, Elstal bei Berlin

12.02.2010

Die Arbeit umfasst einen historisch-architektonischen Rundgang über den ehemaligen Truppenübungsplatz Döberitzer Heide, das olympische Dorf von 1936 und die Gemeinde Elstal. Die entwickelte Broschüre dient der Besucherin und dem Besucher, sich die architektur- und geschichtsträchtige sowie unter Natur- und Denkmalschutz gestellte Region eigenständig zu erschließen.

Auf einem circa 50 ha großen Teilstück des Truppenübungsplatzes Döberitzer Heide, in der Gemeinde Elstal, wurde unter Federführung des Architekten Walter March die Anlage des olympischen Dorfes für die XI. Olympischen Spiele von 1936 errichtet. Die deutsche Wehrmacht agierte dabei als Grundstückseigentümerin und Bauherrin. Im Jahr 2000 erwarb die 1998 gegründete GbR Olympisches Dorf das Areal. Das Gesamtensemble, das seit 1993 unter Denkmalschutz steht, wurde 2004 in die neu gegründete DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement überführt und kann besichtigt werden. Keines der befürworteten Nutzungskonzepte konnte bisher erfolgreich umgesetzt werden.

Der entworfene historisch-architektonische Rundgang ist dabei nicht als eine Nachnutzungskonzeption für das ehemalige olympische Dorf zu verstehen, macht jedoch auf die große landschaftliche, geschichtliche und architektonische Bedeutung des Gebietes aufmerksam und gibt den Besucherinnen und Besuchern weiterführende Informationen mit auf den Weg.


Friedlicher Wettkampf und militärisches Training. Eine Reise in die Geschichte des olympischen Dorfes von 1936, Elstal bei Berlin